Detektivparty – Dekoration

Heute schaffe ich es endlich von der Detektivparty zu berichten. Wollte ich eigentlich schon eher machen, aber so ist das halt wenn das Kind kurz vor den Sommerferien Geburtstag hat :-). Die Detektivparty war sehr umfangreich und hat somit ganz klar auch viel Zeit gebraucht um alles zu organisieren, Kuchen für die Schule und für die Party backen. Die ganze Deko. Zwischendrin die Panne, dass das Helium leer war. Ganz schnell einen Plan B einfallen lassen und dann mal eben einen Tag später in den Urlaub fahren und ich hatte noch nix gepackt. Verrückt oder? Aber es geht alles auch wenn man danach total fix und alle ist.

Die Einladungskarten hatte ich schon vor längerer Zeit gepostet. Gerne kannst Du  >>hier<< nochmal nachlesen.

Schon mal ein kleiner Einblick wie zum Schluß der Geburtstagstisch aussah.

Jetzt mal einen Blick hinter den Kulissen. Ich hatte nicht von allem ein Foto gemacht.

Teilweise sah meine Bastelwohnung sehr chaotisch aus. Meine Vorstellung war, das die Kinder verschiedene Spielstationen durchlaufen müssen. Also quasi wie eine Schnitzeljagd. So sollten dann ihre Fähigkeiten als Detektive getestet werden. Mir war auch wichtig das es Spiele sind, die nur als Gruppe gelöst werden können. Mit 9 Kindern war das schon eine große Gruppe.

Was mir zum Schluß ganz gut half war mein Ablaufplan und natürlich die Unterstüzung von meinem Mann und meinem Bruder, der als Überraschungsgast kam. Das war eine große Freude.

 

Als Tischdecke habe ich ganz schlichtes braunes Geschenkpapier genommen. Tischdeko: Detektivstreuteile, natürlich Lupen, Absperrband und was  mir sonst noch so dazu einfiel. Klar die Teller, Becher und Servietten mussten zum Motto passen. Ein paar Ballons an die Decke. Was ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, das meine Heliumflasche nicht richtig dicht war. Die Ballons für die späteren Spiele wollte ich erst kurz vorher befüllen. Tja, hätte ich das mal gleich gemacht. Da muss man improvisieren.

 

 

In der Melone hatte ich Kindersekt, das war der Partyrenner !!! Ich hatte echt gezweifelt, ob dieser Zapfhahn auch wirklich hält und vor allem dicht ist. Kein tröfpeln und nix. Es ist nur sinnvoll eine Schüssel oder wie ich es gemacht habe, die Melone auf einen Topf zu setzen. So läßt es sich bequemer zapfen. Ich war auch überrascht wie lange der Kindersekt kühl blieb.

Als Mitgebsel gab es unter anderem den selbstgebastelten Kaugummiautomat.
Die Anleitung findest Du >>hier<<

Über die Party selbst mit den Spielen werde ich die Tage einen neuen Blogbeitrag schreiben. Also öfters mal auf meine Seite reingucken lohnt sich.

Fortsetzung folgt :-).

Alles liebe

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.